Sommercamp Hettstedt - Verein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sommercamp Hettstedt

Archiv > 2016
 
Sommercamp und Abendshow am 04. un 05. Juni 2016 der DJJA in Hettstedt -
ein internationaler Lehrgang und internationaler Show mit hoher technischer Qualität

Eine beeindruckende Budo-Veranstaltung fand am 04. / 05.06.2016 in Hettstedt (Sachsen- Anhalt) statt.
Ausrichter des internationalen Lehrganges und der Kampfkunstabendshow war die „Budovereinigung Mansfelder Land e.V.“ (geführt vom Vorsitzenden Mathias Bartholomä, 2. Dan Jiu-Jitsu)
und Veranstalter dieses Events war die„Deutsche Jiu-Jitsu Akademie e.V.“ unter Leitung ihres Präsidenten Karsten Ullrich (7.Dan Jiu-Jitsu).

Als Dozenten fungierten Markus Tensao Bolli aus der Schweiz, Rickard Berlin und Jonas Gustafson aus Schweden, Sven De Doncker aus Belgien, Daniel Iwanek und Pawel Badzio aus Polen,
Karsten Ullrich, Claudia Franke und Jürgen Tschentke aus Deutschland.
 
Um 10:00 Uhr wurde am 04.06.2016 der internationale Lehrgang, das Sommercamp 2016 der in Hettstedt, eröffnet.
Die Stendaler Carsten Weschke und Paul Hauschulz (beide 3. Dan Jiu-Jitsu) führten das Aufwärmtraining mit viel Spaß und Schweiß an.
Alle angereisten Kampfsportler, auch die Kleinen (jüngste Teilnehmerin aus Osterhausen 3 Jahre) machten mit und bissen die Zähne zusammen.
Es herrschte schwülwarme Luft in der Sporthalle „Druschba“ in Hettstedt!
Die 125 Teilnehmer wurden in 8 Lehrgangsgruppen auf 400 Quadratmeter Tatami (Judomatten) verteilt und die Dozenten wechselten nach Ablauf von 40 Minuten von Gruppe zu Gruppe im Uhrzeigersinn, natürlich mit kleinen Pausen aufgrund der Wärme!
Es war atemberaubend wie die Schüler die Techniken der Dozenten aufnahmen und die Dozenten legten sich richtig ins Zeug!

Markus Bolli begeisterte mit Technik, mit Vermitteln von Etikette bei den Großen und viel Humor bei den Kleinen.
Die Polen Daniel Iwanek und Pawel Badzio zeigten ein starkes dynamisches Karate.
Sven De Doncker aus Belgien zeigte mit seinem Kung-Fu-Stil Infight-Techniken des Nahkampfes in Perfektion.
Die Schweden Rickard Berlin und Jonas Gustavson zeigten das Nord Shaolin Kung-Fu und Yamaue Aiki Jutsu ihres Großmeisters Soke Keido Yamaue (10.Dan) in vorbildlicher Qualität.
Claudia Franke überzeugte mit Rene Scholz mit ihren Ki Do Ryu-Techniken.
Jürgen Tschenke, als ältester Dozent (über 74 Jahre), zeigte saubere Judotechniken mit seinem Partner Matthias Bartholomä.
Und Karsten Ullrich überzeugte mit seiner Uke Kornelia Brasche die Teilnehmer mit seinen schmerzhaften Aiki-Jitsu- Techniken.
 
Die angereisten Lehrgangsteilnehmer bekamen qualitativ hohes Technikkönnen der Dozenten gezeigt und erklärt!
Alle Dozenten stellten sich auf die Graduierungen, auf die Fitness und körperlichen Voraussetzungen, auf das Alter und die jeweilige Konzentration der Schüler ein und so kamen alle Schüler zum Lernen von Techniken aus 7 verschiedenen Kampssportarten / Kampfkunststilen!
Es herrschte eine harmonische und freundschaftliche Stimmung im Geiste des Budo- Sportes zwischen Lehrern (Dozenten) und Schülern!

Vor Beginn der 2. Lehrgangshälfte, nach der Mittagspause, überreichte Karsten Ullrich, als Präsident der „Deutschen Jiu-Jitsu Akademie e.V.”, dem Matthias Bartholomä den 3. Dan Judo und Jürgen Tschenke wurde mit einem Ehrentitel geehrt.
Matthias und Jürgen erarbeiteten eine qualitativ hohe Judo-Prüfungsordnung für die „Deutsche Jiu-Jitsu-Akademie e.V.“ mit sehr viel Fachwissen aus!
 
Beide sind vorbildliche Trainer im Kampfsport der „Budovereinigung Mansfelder Land e.V.“ und Vorbilder für alle Budo- Sportler, so die Einschätzung von Karsten Ullrich.
Jürgen Tschenke betreibt seit 1964 Judo-Kampfsport!
 
Ganz besonders wurde die Ehrung der Jugendlichen Jasmin Schubert aus dem Mansfelder Land aufgenommen, die sich durch vorbildliche ehrenamtliche Tätigkeiten hervorgetan hat und beispielgebend für ehrenamtliche Budo-Arbeit im Verein von Matthias Bartholomä ist!

Nach dem Lehrgang fieberten alle der Abendshowvorstellung, welche am 04.06.16 um 19:00 Uhr begann, entgegen!
Karsten Ullrich eröffnete, im Beisein von seinem Freund Matthias Bartholomä, die „Internationale Nacht der Kampfkünste“ mit insgesamt 19 Darbietungen!

Es war ein ergreifender Budo-Show-Abend durch gute Moderatoren (moderiert wurde von Kornelia Brasche und Willi Horka), durch die Eröffnung der Budoshow über die kleine Tochter von Matthias Bartholomä, durch den Priester der ansässigen Gemeinde.
Die Taiko-Trommler von „Sakiro Nakahara“ aus Magdeburg brachten jedem Kampfsportler die sogenannte Gänsehaut!
Die Trommler waren eine würdige Eröffnung der Budo-Abendshow! Übersetzt aus dem Japanischen heißt Taiko „dicke Trommel“.

Nun folgten diverse Show´s aus allen Bereichen der Kampfkunst und des Kampfsportes. Für jeden war etwas dabei, Tradition, perfekte Techniken, Akrobatik, ein wahrer Augenschmaus.
Diesen zweiten Teil beschrieb Markus Bolli wörtlich nach der Abendshow als „technisch hohe Meisterleistungen aller Darsteller in Ausdruck, Perfektion und Tradition“!

Was kann es schöneres geben, als so einen tollen Erfolg.
Ihr alle, habt dazu beigetragen, vielen Dank!
Danke auch an die Budovereinigung Mansfelder Land e.V. und KSO (Osterhausen) für die gute Organisation.
Es war ein Wochenende wo man Budo wirklich erleben konnte.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü